Prof. Dr. Dieter Heimböckel

Dieter Heimböckel

Associate professor

Discipline(s) Literature / Multidisciplinary, general & others
Sujets de recherche New German literature from the 18th century to the present, Interculturality, Literary and cultural theory, Drama and theatre, Literature and knwowledge/non-knowledge, Modernism
Faculté ou Centre Faculté des Sciences Humaines, des Sciences de l'Éducation et des Sciences Sociales​
Department Département Sciences humaines
Adresse postale Université du Luxembourg
Maison des Sciences Humaines
11, Porte des Sciences
L-4366 Esch-sur-Alzette
Bureau sur le campus MSH, E02 35-100
E-mail
Téléphone (+352) 46 66 44 9685

Prof. Dr. Dieter Heimböckel

ist Literaturwissenschaftler und Leiter des MA-Studiengangs Theaterwissenschaft und Interkulturalität.

Forschungsschwerpunkte:

  • Neuere deutsche Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart
  • Interkulturalität
  • Literatur- und Kulturtheorie
  • Drama und Theater
  • Literatur und Wissen/Nichtwissen
  • Moderne

Projekte und aktuelle Forschung:

  • Interkulturalität im multinationalen Raum (2010-11; gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IVA Großregion)
  • Prozesse der Internationalisierung im Theater der Gegenwart / ProTheIn (seit 2013; zus. mit Dr. Natalie Bloch und Dr. Koku G. Nonoa)
  • Theorie und Ästhetik der Verschiebung / Deplatzierung
  • Theorie der Interkulturalität
  • Literatur und Epilepsie
  • Staunen

Aktuelle Lehrveranstaltungen (WS 2022/23)

  • BA-Seminar: Systematische Aspekte der NDL: Literarische Sonderlinge
  • MA-Seminar: Literatur und Exterritorialität
  • MA-Seminar: Dramatische Ausnahmezustände. Epilepsie im Theater von der Antike bis zur Gegenwart

 

Last updated on: jeudi 29 septembre 2022

Hier erweiterter CV als PDF zum Download: Dieter Heimböckel

Prof. Dr. Dieter Heimböckel

Aktuelle Position

  • Professor für Literatur und Interkulturalität
  • Directeur des études des MasterstudiengangsTheaterwissenschaft und Interkulturalität
  • Mitglied der Key Area Migration and Inclusive Societies
  • Mitglied des UniGR-Center for Border Studies

Kurzer Lebenslauf

1980-1986
Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Bonn, Köln und Bochum

1986-1991
Studium der Germanistik und Italianistik an der Universität GH Duisburg – Abschluss: Magister Artium

1991-1994
Promotionsstipendiat nach dem Gesetz zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses des Landes Nordrhein-Westfalen

1994-1995
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im FB 3, Sprach- und Literaturwissenschaften, der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (neue Bez.)

1995
Promotion zum Dr. phil. (NDL) an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg
Thema der Dissertation: Walther Rathenau und die Literatur seiner Zeit. Studien zu Werk und Wirkung

1995-2002
Wissenschaftlicher Assistent im FB 3, Sprach- und Literaturwissenschaften, der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg

1999-2001
Habilitandenstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

2001
Habilitation an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg im Fach Germanistik/NDL
Thema der Habilitationsschrift: Emphatische Unaussprechlichkeit. Sprachkritik im Werk Heinrich von Kleists. Ein Beitrag zur literarischen Sprachskepsistradition der Moderne

2002-2005
Wissenschaftlicher Oberassistent am (neugegründeten) Institut für Germanistik der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg

2005-2009
Akademischer Rat an der Universität Regensburg

2008
Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Regensburg

seit 2009
Professor für Literatur und Interkulturalität an der Universität Luxemburg

 

Aufgaben und Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • Mitglied der „Internationalen Vereinigung für Germanistik“ (IVG)
  • Mitglied der „Niederrhein-Akademie / Academie Nederrijn e.V.“ (NAAN)
  • Mitglied der „Villa Vigoni e.V.“
  • Mitglied der „Walther Rathenau-Gesellschaft“ (WRG)
  • Mitglied der „Wissenschaftlichen Buchgesellschaft“ (WBG)
  • Mitglied des „Deutschen Germanistenverbandes“ (DGV) / Gesellschaft für Hochschulgermanistik
  • Mitglied des „Leo Baeck Institute“ (LBI)
  • Mitglied des „Lëtzebuerger Germanisteverband“ (LGV)
  • Stellvertretender Vorsitzender der „Gesellschaft für interkulturelle Germanistik“ (GiG)

Herausgeberaktivitäten

  • Interkulturalität. Studien zu Sprache, Literatur und Gesellschaft (Bielefeld: transcript; zus. mit Andrea Bogner u. Manfred Weinberg)
  • Moderne-Studien (Bielefeld: Aisthesis; zus. mit Walter Fähnders u. Walter Delabar)
  • Theater International. Eine Vortragsreihe (Bridel: Hydre Éditions; zus. mit Natalie Bloch)
  • ZiG – Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (Bielefeld: transcript; zus. mit Wilhelm Amann, Till Dembeck, Georg Mein, Gesine Lenore Schiewer u. Heinz Sieburg)



Last updated on: 24 mars 2022

Aktuelle Promotions-Projekte (Uni.lu)

  • Conny Arendt: Pathologie des Vergessens — Die literarische Darstellung von Alzheimer-Demenz in Arno Geigers "Der alte König in seinem Exil" und Gerhard Köpfs "Ein alter Herr“ (Travail de Candidature, Hauptbetreuer)
  • Daniela Dora: Den Anderen kennenlernen. Indien in deutschsprachigen Texten der Gegenwartsliteratur (Betreuung zus. mit Prof. Dr. Christine Kanz)
  • David Fuchs: Kunstreflexion im Werk Franz Kafkas (Hauptbetreuer)
  • Johann Horras: Theater und Wirklichkeit. Eine vergleichende Studie zur Kommunikationsstruktur zwischen Bühne und Publikum im zeitgenössischen Theater (gefördert durch ein Stipendium im Rahmen der Graduiertenförderung der Hochschulen des Saarlandes; Cotutelle mit der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Romana Weiershausen)

Abgeschlossene Promotions-Projekte (Uni.lu)

  • Daliah Kentges: Andere Ordnungen. Heterotope Räume in den Romanen Christian Krachts (Hauptbetreuer)
  • Elena Kreutzer: Migranten in den Medien der europäischen Grenzregion SaarLorLux (1990-2010). Eine vergleichende Inhalts- und Diskursanalyse (gefördert durch den FNR; Cotutelle mit der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Clemens Zimmermann)
  • Lea Lehrer:„Ich habe mehrere Seelen und mehrere Zungen“ Mehrsprachigkeit in den literarischen Essays Yoko Tawadas (Travail de Candidature, Hauptbetreuer)
  • Julian Osthues: Literatur als Palimpsest. Postkoloniale Ästhetik im deutschsprachigen Roman der Gegenwart (gefördert durch den FNR, Hauptbetreuer)
  • Elisabeth Tropper: ENTER THE GHOSTS OF EUROPE. Heimsuchungen Europas im Theater der Gegenwart (Cotutelle mit der Universität Trier, Prof. Dr. Franziska Schößler)

Abgeschlossene Postdoc-Projekte (Uni.lu)

  • Koku Gnatuloma Nonoa: Negotiating Hyper-Diversity: Canadian and European Transcultural Theatre Aesthetics (gefördert durch den FNR von 06/2019 bis 05/2021)
  • Hamid Tafazoli: Gestern Migranten – Heute Bürger. Kritische Reflexionen über den Stellenwert einer Migrationsliteratur aus interkultureller Perspektive (gefördert durch den FNR von 10/2013 bis 09/2015)
  • Eva Wiegmann: Repräsentationen des Fremden in der deutschsprachigen Kulturkritik um 1900. Studien zur historischen Erweiterung der Interkulturalitätsforschung (gefördert durch den FNR von 02/2012 bis 01/2014)



Last updated on: 07 mars 2022