Amelie Bendheim

Amelie Bendheim

Research scientist

Discipline(s) Languages & linguistics / Literature
Faculté ou Centre Faculté des Sciences Humaines, des Sciences de l'Éducation et des Sciences Sociales​
Department Département Sciences humaines
Adresse postale Université du Luxembourg
Maison des Sciences Humaines
11, Porte des Sciences
L-4366 Esch-sur-Alzette
Bureau sur le campus MSH, E02 35-050
E-mail
Téléphone (+352) 46 66 44 9261
Langues parlées English, French, German
Séjours de recherche en Germany, France, Luxembourg

Dr. Amelie Bendheim

ist Research Scientist im Bereich germanistische Mediävistik am Institut für deutsche Sprache, Literatur und für Interkulturalität der Universität Luxemburg. 

Forschungsschwerpunkte:

  • (Historische) Narratologie und Poetik
  • Diachrone Interkulturalität
  • Literarisches Mäzenatentum der Luxemburger Dynastie
  • Mediävistik für die Sekundarschule 
  • Mittelalterrezeption 

Verwaltungsaufgaben an der Uni.lu 

  • stellv. Leiterin des Instituts für deutsche Sprache, Literatur und für Interkulturalität 
  • stellv. Studiengangsleiterin im Bachelor en Cultures Européennes-Germanistik 
  • stellv. Studiengangsleiterin im Master Transnational German Studies 
  • Erasmus Koordinatiorin der Germanistik für incoming students und Partnerschaftsabkommen 

Projekte:

Mitgliedschaften:

  • Deutscher Germanistenverband (DGV)
  • Internationale Vereinigung für Germanistik (IVG)
  • Gesellschaft für interkulturelle Germanistik (GiG)
  • Luxemburger Germanistenverband (LGV)
  • Mediävistenverband e.V.
  • Mediävistik im Südwesten

Last updated on: dimanche 03 avril 2022

Full CV als PDF zum download: Deutsch | English 

*1986 (Frankfurt am Main)

seit 07/2020
Research Scientist + ADR (application for the right to supervise doctoral candidates) im Fach Lettres, Universität Luxemburg

04/2017
Research Scientist (im Bereich Mediävistik) an der Universität Luxemburg

04/2016–03/2017
PostDoc an der Universität Luxemburg

2016
Promotion zum Docteur en Lettres (Universität Luxemburg) und Dr. Phil. (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Promotionsschrift: Wechselrahmen. Medienhistorische Fallstudien zum Romananfang im 13. Jahrhundert

2012–2016
Wissenschaftliche Assistentin von Prof. Heinz Sieburg (Universität Luxemburg) Doktorandin von Uta Störmer-Caysa (Universität Mainz)                    

2011
Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Germanistik und Romanistik
Examensarbeit: Anführungszeichen in der Schule – eine empirische Studie zur Verwendung von modalisierenden Anführungszeichen

2005-2011
Lehramtsstudium in den Fächern Germanistik, Romanistik und Bildungswissenschaften
an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Université de Bourgogne (Dijon)



Last updated on: 03 avr 2022

 



Last updated on: 24 juil 2022

Lehrveranstaltungen (in Auswahl)

Im Bachelor en Culture Européenne (BCE, Germanistik):

  • Einführung ins Mittelhochdeutsche (SoSe) 
  • Einführung in die Mediävistik (WS) 
  • Angewandte Linguistik (WS) 
  • Einführung in die germanistische Linguistik 

Im Master (MES/TNS) (in Auswahl):

  • Todt, euch sey verfluchet! Tod und Sterben in der mittelalterlichen Literatur 
  • Vortragsreihe: TRANSFORMATION(EN). Modernes Mittelalter im Dialog. Literarisches Gespräch: Hoppe über 'Hoppes Mittelalter' (29.11.2021)
  • *frecher schalc, käfich, minne unt asyl. Freiheitsdiskurse im Spiegel vormoderner Literatur (mit R. Reicher)
  • G.O.2 : GlücksOrte und GlücksObjekte in literarischen Welten des Mittelalters (mit R. Reicher)
  • Aventiure suochen - Texten begegnen. Literarisches Lernen mit mittelalterlichen Helden in modernen Medienverbünden 
  • Mediävistik in der Schule: Funkenschläge zwischen Mittelalter und Neuzeit 

Universitäre Projektarbeiten:      



Last updated on: 03 avr 2022