Dr. Jennifer Pavlik

Jennifer Pavlik

Assistant professor in Ethics and Aesthetics Education

Discipline(s) Literature / Philosophy & ethics
Sujets de recherche Poetik und Ästhetik vom 18. Jh. bis zur Gegenwart, Literatur- und Mediendidaktik, Medientheorien und -philosophien
Faculté ou Centre Faculté des Sciences Humaines, des Sciences de l’Éducation et des Sciences Sociales
Adresse postale Université du Luxembourg
Maison des Sciences Humaines
11, Porte des Sciences
L-4366 Esch-sur-Alzette
Bureau sur le campus MSH, E02 35-130
E-mail
Téléphone (+352) 46 66 44 9723
Fax (+352) 46 66 44 39723
Séjours de recherche en Germany, USA

Dr. Jennifer Pavlik

  • Leitung des Studiengangs »Master in Secondary Education, Germanistik«
  • Stellvertretende Leitung des Studiengangs »Trinationaler Master Germanistik«

Forschungsprojekte:

  • »Praxen des Nichtverstehens. Ästhetische Räume interkulturellen Lernens«
  • »Europa im Deutschunterricht« (gem. mit Dr. I. Theele, Universität Flensburg)
  • »Kulturen ästhetischen Widerstands« (DFG-Netzwerk, Leitung: Dr. D. Breitenwischer, FU Berlin)

Last updated on: lundi 13 janvier 2020

Seit 2018
Assistenzprofessur für ethische und ästhetische Bildung an der Universität Luxemburg

2017
Erasmus+ Gastdozentur an der Universität Flensburg

2016-2018
Senior Lecturer für ethische und ästhetische Bildung an der Universität Luxemburg

2015-2016
Lehrerin am Thomas-Morus-Gymnasium, Oelde (Fächer: Deutsch, DAZ, Philosophie, Praktische Philosophie)

2014-2015
Vorbereitungsdienst (Referendariat) für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen, ZfsL Paderborn | II. Staatsexamen

2012
Visiting Assistant in Research von Prof. Seyla Benhabib, Yale University (USA)

2010-2014
Wissenschaftliche Assistentin von Prof. Dr. Georg Mein (Universität Luxemburg) und Doktorandin von Prof. Dr. Jürgen Fohrmann (Universität Bonn) | Docteur en Lettres / Dr. phil.

  • Dissertation:
    "Uninteressiertes Weltinteresse". Über die Ausbildung einer ästhetischen (Denk-)Haltung im Werk Hannah Arendts. Fink 2015.

2009-2010
Max Kade Research Assistant von Prof. Paul Michael Lützeler, Max Kade Zentrum für Gegenwartsliteratur, Washington University in St. Louis (USA)

2003-2009
Studium der Germanistik, Philosophie und Erziehungswissenschaften, Universität Bielefeld | B.A. / M.A. / I. Staatsexamen

  •  Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes



Last updated on: 02 jan 2019



Last updated on: 13 jan 2020

  • 20.2.2019 | Literaturdidaktik im Zeichen von Alterität  Ästhetische Praxen »des Anderen« im Literaturunterricht. Tea Time session on the topic »Intercultural Literature«. Universität Luxemburg
  • 11.-13.10.2018 | Die Weltentfremdung des Animal laborans und seine Suche nach dem konsumierbaren Glück. Erschöpfungsgeschichten Kehrseiten und Kontrapunkte der Moderne. Universität Bremen/ Hanse Wissenschaftskolleg Delmenhorst.
  • 25.4.2018 | Schülerinnen und Schülern ›den Stecker ziehen‹ – Wolfgang Herrndorfs Tschick als Beispiel für den Einsatz von Adoleszenzromanen im Deutschunterricht. Lehrerfortbildung. Universität Luxemburg.
  • 18.4.2018 | Deutschunterricht für Europa? – Über die Grenzen einer interkulturellen Literaturdidaktik. Didaktische Debatten. Universität Flensburg.
  • 18.-19.5.2017 | Tschick – ein »Abenteuer- und auch ein Bildungsroman«? Relektüre eines aktuellen Klassikers der Jugendliteratur mit Blick auf das ihm zugrundeliegende Bildungsverständnis. Wolfgang Herrndorf – Werke und Zusammenhänge. Universität Bern.
  • 21.-23.6.2017| Das Schöne als »Inbegriff der Weltlichkeit der Welt« – Hannah Arendts politische Ästhetik als Bedingung des Zusammenlebens in der Moderne. Hannah Arendt und die Wertungen der Moderne. Universität Wien / IFK Wien.
  • 1.-2.12.2017 | »Ich will, dass Emile auf jeden Fall ein Handwerk erlernt« – Bildungsideale im Spannungsfeld von ›Arbeit‹, ›Muße‹ und ›Müßiggang‹ um 1800. Entgrenzungen von Arbeit und ihre Darstellung. Universität Aix-en-Provence.
  • 10.-13.9.2017 | Der öffentliche Raum als Raum der Geisteswissenschaften. Überlegungen im Anschluss an Hannah Arendt und Jacques Rancière. The Ends of the Humanities. Universität Luxemburg.



Last updated on: 13 jan 2020

Monographien

  • J. Pavlik: »Uninteressiertes Weltinteresse« Über die Ausbildung einer ästhetischen (Denk-Haltung) im Werk Hannah Arendts. Paderborn: Fink 2015.

Herausgeberschaften

  • J. Pavlik/ I. Theele (Hg.): Europa im Deutschunterricht. Themenheft der Zeitschrift Der Deutschunterricht 1 (2021). [In Vorbereitung]
  • J. Pavlik/ T. Dembeck (Hg.): Medienwissenschaften und Mediendidaktiken im Dialog. Zum Status Quo medialer Bildung im Deutschunterricht. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2020. [In Vorbereitung]
  • J. Pavlik/ J. Osthues/ S. Jakobi: Adoleszenz und Alterität. Synergien aktueller Ansätze der interkulturellen Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik. Heidelberg: Winter 2020. [In Vorbereitung]
  • J. Pavlik/ A. Bendheim (Hg.): Gesundheit als Metapher. Heidelberg: Winter 2020.  [In Vorbereitung]
  • J. Pavlik/ A. Bendheim (Hg.): Figurationen von Krankheiten. Chancen und Grenzen der Ästhetisierung. Heidelberg: Winter 2019. (= Literatur und Medizin)
  • J. Pavlik/ N.Thurn (Hg.): Flucht und Vertreibung in der deutschen Literatur. Themenheft der Zeitschrift Der Deutschunterricht 1 (2018).

Reihenherausgaben

  • J. Pavlik/ R. Torkler: Literatur und Philosophie. Freiburg i.Br.: Alber 2020ff.

Aufsätze

  • J. Pavlik: Literatur und / als Öffentlichkeit. In: The Ends of the Humanities. Hg. v. Georg Mein und Isabell Baumann.  Luxemburg: Melusina Press 2020. [In Vorbereitung]
  • J. Pavlik: Der Weltverlust des Animal laborans, seine Suche nach dem konsumierbaren Glück – und die Widerständigkeit des Ästhetischen. In: Erschöpfungsgeschichten. Kehrseiten und Kontrapunkte der Moderne. Hg. v. Julian Osthues und Jan Gerstner. Paderborn: Fink 2019. [Im Druck]
  • J. Pavlik/ A. Bendheim: »guoter, lieber wân« – Ästhetische Spielarten der Liebe im Minnesang damals und heute. In: Lyrik und Medizin. Hg. v. Florian Steger und Katharina Fürholzer. Heidelberg: Winter 2019. [Im Druck]
  • J. Pavlik: »Nicht ärgern, nur wundern« Über das Potenzial, aus fiktionalisierten Demenzerkrankungen etwas über den Sinn des Lebens zu lernen. Zu Arno Geigers Werk »Der alte König in seinem Exil«. In: Krankheiten Erzählen. Beiträge zur Didaktik der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hg. v. Jan Standke und Dieter Wrobel. Trier: VWT 2019 [Im Druck]
  • J. Pavlik: Öffentlichkeiten als Räume ästhetischer Praxis. Zur politischen Ästhetik Hannah Arendts. In: Öffentlichkeiten. Theorie und Geschichte ästhetisch-­politischer Praxen. Hg. v. Urs Büttner und Sarah Michaelis. Frankfurt: Campus 2019 [Im Druck]
  • J. Pavlik: Bildung ohne Geländer. Gattungs- und bildungstheoretische Reflexionen in Wolfgang Herrndorfs Roman Tschick. In: ‚Germanistenscheiß’. Zur Werkpolitik Wolfgang Herrndorfs. Hg. v. Matthias Lorenz. Berlin: Frank & Timme 2019, S. 259-277.
  • J. Pavlik: Was heißt es, ein Flüchtling zu sein? Das »nackte Leben« im Werk Hannah Arendts. In: Migration, Integration, Flucht. Themenheft der Zeitschrift Ethik und Unterricht 2 (2018), S. 34-38.
  • J. Pavlik/ N. Thurn: Einleitung. In: Flucht und Vertreibung in der deutschsprachigen Literatur. In: Der Deutschunterricht 1 (2018), S. 3-5.
  • J. Pavlik: Flanierendes Sammeln. Denkbewegungen bei Hannah Arendt. In: Kulturelle Anatomien: Gehen. Hg. v. Daniela Hahn, Ansgar Mohnkern und Rolf Parr. Heidelberg: Synchron 2017, S. 47-61.
  • J. Pavlik: »Wer bin ich und wenn ja, wie viele?« Identitäts- und Alteritätskonstrukte in Wolfgang Herrndorfs Roman „Tschick“. In: Der Deutschunterricht 2 (2016), S. 44-53.
  • J. Pavlik: Hannah Arendt: Kultur und Politik. Eine Einführung. In: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik 1 (2014), S. 141-158.
  • J. Pavlik: Normierung durch (Pro-)Thesen. Die Macht der Sprache und das »Trotzdem« der Kunst. In: Kleist. Vom Schreiben in der Moderne. Hg. v. Dieter Heimböckel. Bielefeld: aisthesis 2013, S. 49-68.
  • J. Pavlik: Mittelmäßiges Scheitern. Wilhelm Genazino und der Versuch, das mögliche Scheitern zu lieben. In: Vom Scheitern. Pädagogische Lektüren zeitgenössischer Romane III. Hg. Hans-Christoph Koller und Markus Rieger-Ladich. Bielefeld: transcript 2012, S. 197-206.
  • J. Pavlik: »Im Denken-an bleibt die Fremdheit bestehen« Ununterbrochene Dialoge: Alterität im Werk von Hannah Arendt. In: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik 2 (2011), S. 77-92.
  • J. Pavlik: Lemma: »Gespräch« In: Kleist Handbuch: Leben – Werk – Wirkung. Hg. v. Ingo Breuer. Stuttgart Weimar: Metzler 2009, S. 321-323.
  • J. Pavlik: Lemma: »Schneider/ Schwerte«. In: Lexikon der »Vergangenheitsbewältigung« in Deutschland. Debatten und Diskursgeschichte des Nationalsozialismus nach 1945. Hg. v. Torben Fischer und Matthias N. Lorenz. Bielefeld: transcript 2007, S. 293-295.

Rezensionen und Tagungsberichte

  • [Rezension] Nicole Colin, Patrick Farges und Fritz Taubert (Hg.): Annäherung durch Konflikt: Mittler und Vermittlung. In: Zeitschrift für Interkulturelle Germanistik. 1 (2019) [Im Druck].
  • [Rezension] Rene Torkler: Philosophische Bildung und politische Urteilskraft. Hannah Arendts Kant-Rezeption und ihre didaktische Bedeutung. (Dissertation) Freiburg/München: Alber 2015. In: Pädagogik. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik. 94 (2017) Heft 3, S. 584-587.
  • [Rezension] Marie-Louise Knott: Verlernen. Denkwege bei Hannah Arendt. Mit Zeichnungen von Nanne Meyer. Berlin: Matthes & Seitz 2011. In: Pädagogik. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik. 87 (2011) Heft 3, S. 593-596.
  • [Tagungsbericht zus. mit D. Beljan] »Hunger nach Schriftlichkeit«. Luxemburger Literatur und die Frage der Identität. In: Forum online – für Politik, Gesellschaft und Kultur in Luxemburg. 267/268 (2007), S. 55-56.
  • [Rezension] Achim Geisenhanslüke/ Christian Steltz (Hg.): Unfinished Business. Quentin Tarantinos »Kill Bill« und die offenen Rechnungen der Kulturwissenschaften. Bielefeld: transcript 2006. In: IASL Online. 

Unterrichtsmaterial

  • Erarbeitung von Modulen für den Unterricht an Luxemburger Schulen (Primarstufe, Sekundarstufe I und II) im Auftrag des Friedrich Verlags.

 



Last updated on: 13 jan 2020